Gustav Mesmer - Ikarus vom Lautertal genannt

-Ein Live-Hörspiel mit Musik und Liedern-

von Holger Reile und Alexander Köberlein

 

Die Geschichte des Gustav Mesmer hat schon viele Menschen fasziniert. Es ist der Mann, der den größten Teil seines Lebens in der Psychiatrie verbrachte und sich dort nach und nach seine eigene stille Welt aufbaute, der malte, dichtete, schrieb, Musikinstrumente baute und einen Traum träumte: mit von Muskelkraft betriebenen Flügeln zu fliegen.

Drei Sprecher und zwei Musiker auf der Bühne > Mitwirkende
In eindringlichen Texten, auch Originaltexten von Gustav Mesmer selbst, wird das Leben und Wirken dieses oberschwäbischen "Flugradbauers"dargestellt.
Ein Erzähler führt durch die Geschichte. Daneben treten Gustav Mesmer, sowie die diversen Psychiater, die Mesmer während seines fast 40-jährigen Aufenthalts in psychiatrischen Kliniken zu "begutachten" hatten.

Dazu szenische Musik und eigens zu diesem Thema geschriebene Lieder.
Die die Brüder Alexander und Georg Köberlein, bekannt von Schwoißfuaß und Grachmusikoff, übernehmen die Rolle der musikalischen Inszenierung mit Keyboard, Gitarre, Flöte, Saxofon und Posaune und ihren schwäbisch gesungenen Liedern.


Eine besondere, eigene Art, in der die 1999 erschienene gleichnamige CD live auf die Bühne gebracht wird.

Pressestimmen:
"Langanhaltender Beifall, Fußgetrampel und vereinzelte 'Ikarus' und Zugaberufe. So dankte das Publikum den Akteuren..." (GEA, Rtl.)
"Der Vortrag , emotional sehr dicht, kommt beim Publikum sehr gut an" (Südkurier)
"Voller Liebe haben Reile und Köberlein die späten Triumphe, die späten Ehrungen und Anerkennungen des 'Ikarus vom Lautertal' dargestellt " (Gäubote)
"Die Veranstaltung war so gut besucht, daß sie gleich noch einmal wiederholt werden mußte." (Thurgauer Volksfreund)

Im April und Dezember 99 wurde das Musikhörspiel ausführlich im SWR-Fernsehen vorgestellt.
Auch im Staatstheater Stuttgart wurde das Musikhörspiel schon zwei Mal erfolgreich aufgeführt.