Don Quijote

Eine Einladung zum Scheitern

von Danilo Fioriti, frei nach Cervantes

Foto: Helmut Dudenhöfer

Gastspiel des Logo des Chawwerusch-Theaters

Der Vorhang der alten Wanderbühne enthüllt einen Landadeligen, der sich mit der Wirklichkeit nicht zufrieden gibt. Inspiriert von vielen Ritterromanen wählt er seinen Nachbarn Sancho Pansa zum Knappen und zieht los, um als selbsternannter Ritter Don Quijote die Welt zu einer besseren zu machen. Sie sehen in Gasthäusern Schlösser, Schafherden werden zu Armeen und Mühlen zu Riesen. Sie kämpfen sich von einem irrwitzigen Abenteuer in das nächste, scheitern immerzu und verlieren doch nicht den Mut dabei. Denn Don Quijote möchte ein Held sein! Aber genügt es so zu tun, als wäre man ein Held, um einer zu sein?

Auch die Schauspieler*innen der Wanderbühne müssen mit dem Scheitern umgehen, sie springen füreinander ein, nehmen neue Rollen und neue Blickwinkel ein und kämpfen um ihre Version des Don Quijote.

Hat Fantasie immer noch die Macht, die Welt zu verändern? Hat Theater diese Macht?
Und wenn ja, welche Geschichten sollen dann gezeigt werden, auf den Brettern, die die Welt bedeuten?

Anlässlich 40 Jahre Chawwerusch Theater widmet sich Chawwerusch diesen Fragen und nimmt den „Don Quijote“, diesen Vorkämpfer der Utopie, genauer unter die Lupe.  Mit großem Ensemble, unter freiem Himmel und mit Musik – komisch, tragisch, herzlich.

Es spielen: Felix S. Felix, Danilo Fioriti, Miriam Grimm, Ben Hergl, Ann-Kathrin Kuppel, Stephan Wriecz
Buch: Danilo Fioriti
Regie: Susanne Schmelcher
Bühnen- und Kostümbild: Sarah Sauerborn
Komposition: Viola Kramer
Dramaturgie: Ben Hergl
Regieassistenz: Johanna Gross
Kostümassistenz: Marie Heinen
Technik: Augusto Madrigal Sanchez

Es spielen: Felix S. Felix, Danilo Fioriti, Miriam Grimm, Ben Hergl, Ann-Kathrin Kuppel, Stephan Wriecz

Buch: Danilo Fioriti

Regie: Susanne Schmelcher

Bühnen- und Kostümbild: Sarah Sauerborn

Komposition: Viola Kramer

Dramaturgie: Ben Hergl

Regieassistenz: Johanna Gross

Kostümassistenz: Marie Heinen

Technik: Augusto Madrigal Sanchez