Lara Schüßler

Sonntagskind des Jahres 1993

Üblicher erzieherischer und schulischer Werdegang über Kindergarten, Grundschule, Gymnasium mit Abitur

Umzug nach Ludwigsburg 2004 mit positiven Auswirkungen
Entdeckung der Theaterleidenschaft, anfänglich in Kinder-Theater-Kursen

Theaterpraktisches Orientierungsjahr, seit 2013 Studium von Brot und Kunst in Heidelberg

Beim TudD seit 2007

  • „Daheim isch Dahoim – Ein Theaterspaziergang im Sommer 1954“, 2007; Regie: Christine Gnann
  • „Wie man sich bettet - Ein Stück [zur] Selbständigkeit", 2008; Regie: Markus Kosuch
  • „Sagt die Enz – Ein phantastischer Theaterspaziergang“, 2009; Regie: Christine Gnann
  • „Franzosenbraut – Eine Frauengeschichte im 1. Weltkrieg“, 2009 / 2010; Regie: Patricia Liedtke-Wittenborn
    Die Rolle der Ida ist die erste Hauptrolle
  • „kaltgeschmiedet – Ein kleines Stück von dörflicher Industrie“, 2010; Regie: Christine Gnann
  • „HERZ - SO KALT Ein Lebensentwurf in sieben Bildern“, 2011; Regie: Christine Gnann
    Erstmalig Regieassistenz
  • „Aller Hexen Mutter“, 2011; Regie: Michael Heinsohn
  • „tacheleß!“, 2012; Regie: Christine Gnann und Elif Veyisoglu
    Durch Umbesetzung 2 Wochen vor der Premiere eingesetzt
  • „Ein Stück nebst Herz“, 2013; Regie: Christine Gnann
    Komposition und Live-Vortrag der stückbegleitenden Musik gemeinsam mit Maria Katsivelos
    Auch Regieassistenz
  • "Franzosenbraut14", 2014; Regie: Walter Menzlaw
  • "heimfinden", 2019; Regie: Eva Mann und Dagmar Brade
    Sozusagen ein Àpres-Einsatz - ersatzweise zu einigen Spielterminen

Mit den diversen Ensembles mehrfach ausgezeichnet

zurück